Schwache Abwehrleistung beschert Auswärtspleite in Heuchelheim

Kastel bleibt in der fremde weiter ohne Sieg. Gegen den Aufsteiger aus Heuchelheim musste man sich nach schwacher Abwehrleistung 34:28 (17:16) geschlagen geben und verpasst es damit, sich ins gesicherte Tabellen Mittelfeld vorzuschieben.

Zunächst erwischte Kastel einen Start nach Maß. Im Angriff brachte man sich in aussichtsreiche Wurfpositionen und erspielte sich schnell einen 4:1 Vorsprung. Doch in der Deckung offenbarte man nun zu große Lücken für den gegnerischen Kreisläufer, der binnen weniger Angriffe mehrfach zum Torerfolg kam. zu oft verlor man die direkten 1:1 Situationen, sodass der Gegner frei von 6 Metern zum Wurf kam. hinzu kam, dass einige technische Fehler nicht erkannt wurden und der Gegner so zu teils irregulären Treffern kam. aus der Führung wurde zur Mitte der ersten Halbzeit erstmals ein Rückstand. Im Angriff spielte man zu konzeptlos und gab den Ball viel zu einfach wieder her. Trotz zwischenzeitlichen 14:10 Rückstands kämpfte man sich zurück in die Partie und konnte bis zur Pause auf 17:16 verkürzen.

Mit einer offensiveren Deckung wollte man den Gegner früher im 1:1 stellen, um so die freien Würfe von 6 Metern zu verhindern. Doch fehlende Laufbereitschaft ließ die Lücken für den Gegner zu groß werden, mit einfachsten Abläufen kam der Gegner in der Folge zum Torerfolg. Im Angriff spielte man dem Gegner die Bälle reihenweise in die Hände und so wuchs der Rückstand nach zehn Minuten bereits auf fünf Treffer an. Auch in der Folge trat keine Besserung ein. Auch wenn man immer wieder gute Phasen hatte, der Gegner fand immer wieder die entscheidende Lücke und bekam den Ball doch noch ins Tor. Auch wenn der Rückstand zehn Minuten vor dem Ende bereits auf 27:20 angewachsen war, war Kastel gewillt, das Spiel bis zum Schluss noch enger zu gestalten. Ein kleiner Zwischenspurt auf 28:24 ließ Kastel knapp sieben Minuten vor dem Ende noch einmal kurz hoffen, doch zur Wende reichte es heute nicht mehr. Der Gegner spielte die letzten Minuten routiniert zu Ende und so musste man sich am Ende verdientermaßen 34:28 geschlagen geben.

Im Kasteler Spiel fehlt in dieser Saison bislang die nötige Konstanz. Auf gute Spiele folgt immer wieder der Rückfall in alte Muster. In der kommenden Partie empfängt man mit der HSG Lollar/Ruttershausen eine Mannschaft, die mit 4:8 Punkten eine ebenfalls durchwachsene Runde spielt. Der Gegner bringt jedoch enorm viel Qualität mit und um hier etwas Zählbares mitzunehmen, muss eine deutliche Leistungssteigerung her. Und im Hinblick auf die restliche Saison, die dringend benötigte Konstanz.

TG Kastel: Finger, Schiebeler (im Tor); S. Fischer, Hohmann (1), Holtkötter (6), Panzer (6), Krause (1), Grzeschik (6/3), T. Fischer (4), Büscher (2), Hartmann (2), Klein, Reese

(Tobias Fischer)

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

ALLGEMEINER HINWEIS

Liebe Mitglieder,

denkt daran, uns rechtzeitig Veränderungen wie eine neue ANSCHRIFT oder eine neue BANKVERBINDUNG mitzuteilen.
Nur so ist gewährleistet, dass wir euch erreichen können und ihr zum Beispiel die Einladung zur Jahreshauptversammlung oder unsere jährliche Vereinszeitschrift erhaltet.