Kasteler Herren mit Arbeitssieg über Eppstein

Es war kein Spiel für Handballästheten, doch nach zuletzt zwei Niederlagen war der Jubel groß, als nach Abpfiff ein 30:28 auf der Anzeigetafel stand. Mit diesem wichtigen Erfolg über die TSG Eppstein konnte man sich wieder ein bisschen Luft im Abstiegskampf verschaffen uns steht vorerst auf dem zehnten Tabellenplatz.

Die Anfangsphase gestaltete sich zunächst ausgeglichen. Ohne großes Abtasten stand es nach zwei Minuten bereits 2:2. In der Folge schaffte es Kastel jedoch nicht, sich klare Torchancen zu erarbeiten. Die überhasteten Abschlüsse ermöglichten es den Eppsteinern, sich eine 3:5 Führung zu erspielen. Doch nun wurde vor allem in der Deckung konzentrierter gearbeitet. Nach Ballgewinn konnte man durch schnell vorgetragene Angriffe die Lücken in der gegnerischen Deckung nutzen und sich mit vier Treffern in Folge das erste Mal in Front bringen. Leider konnte wie so oft in dieser Saison die Konzentration nicht hochgehalten werden. Klarste Chancen blieben ungenutzt und der Gegner hatte beim 8:9 erneut Oberwasser. Durch die Einwechslung von Christian Panzer und Lukas Klein kam aber neues Leben ins Kasteler Angriffsspiel. Mit deutlich mehr Zug zum Tor agierend war man oft nur per Siebenmeter zu stoppen. Eppstein ließ sich jedoch nicht abschütteln und so konnte man zwar mit einer 18:16 Führung in die Pause gehen, die Partie war allerdings noch lange nicht entschieden.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischten die Kasteler. Man war in der Abwehr sehr fokussiert und konnte in gerade mal fünf Minuten vier Treffer in Serie erzielen. Doch leider brachte die scheinbar komfortable 22:16 Führung keine Ruhe ins Spiel. Wieder einmal war man im Angriff viel zu überhastet. Ohne erkennbares Konzept muss man Eppstein in dieser Phase erlauben, wieder auf zwei Treffer zu verkürzen. die verbleibende Spielzeit entwickelte sich zur einer Partie auf schwachem Landesliga-Niveau, in der es keine der beiden Teams schaffte, Kapital aus den Fehlern der gegnerischen Mannschaft zu schlagen. Kastel verpasste es mehrfach den Sack endgültig zu zumachen, doch in den entscheidenden Phasen schaffte man es wieder, sich an die Vorgaben des Trainers zu halten und Eppstein kam zu keinem Zeitpunkt auf weniger als zwei Treffer heran. So konnte man am Ende einen hart umkämpften, aber letztlich verdienten Heimerfolg feiern.

Kommenden Samstag ist man zu Gast beim Tabellenschlusslicht aus Oberursel. Nach zuletzt acht sieglosen Spielen meldete sich der Gegner nach einem Trainerwechsel mit einem achtbaren 38:28 über den TSV Griedel zurück und wird mit ordentlich Rückenwind antreten. Bei dieser schweren Auswärtshürde wird es vor allem wieder darauf ankommen, sich an das eigene Konzept zu halten und die nächsten wichtigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln.

TG Kastel: Finger, Schiebeler (im Tor); S. Fischer (2), Hohmann (1), Holtkötter (6), Krechel (3), Panzer (6), Krause (1), Grzeschik, Munck, Büscher (3), Hartmann (2), Klein (6/3), Reese

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

ALLGEMEINER HINWEIS

Liebe Mitglieder,

denkt daran, uns rechtzeitig Veränderungen wie eine neue ANSCHRIFT oder eine neue BANKVERBINDUNG mitzuteilen.
Nur so ist gewährleistet, dass wir euch erreichen können und ihr zum Beispiel die Einladung zur Jahreshauptversammlung oder unsere jährliche Vereinszeitschrift erhaltet.