Vergangenen Samstag konnten die Handballer der TG Kastel einen verdienten 22:28 (9:13) Erfolg über die HSG Wettenberg II feiern und stehen nun mit 20:14 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz. 

Leider begann der Start in die Partie sehr unkonzentriert. Gegen die erwartet offensiv agierenden Gastgeber konnte man sich insbesondere über Kreisläufer Eric Krause immer wieder gute Torchancen erarbeiten. Doch die Wurfausbeute war sehr mager. So fiel der erste Treffer der Partie nach bereits vier gespielten Minuten. Nun wurden die sich bietenden Chancen konsequenter genutzt und man konnte sich bis auf 2:5 ansetzen, eher Wettenberg sein erstes Time-out legte. 

In der Folge kam der Gegner besser in die Partie. Hier fehlte häufig das nötige Glück in der Deckung, hatte man Wettenberg oft am Zeitspiel, um dann doch noch den Gegentreffer zu kassieren. Doch ohne Keeper Sven Schiebeler hätte die Partie in dieser Phase auch kippen können. Etliche freie Bälle könnte der Kasteler Schlussmann entschärfen und hatte somit einen Löwenanteil daran, dass Kastel es bis zur Pause wieder schaffte, sich einen 9:13 Vorsprung zu erspielen. 

Nachdem Kastel kurz nach der Pause auf 9:15 erhöhen konnte, sah alles nach einem ungefährdeten Auswärtserfolg aus. Doch wie schon zu häufig in dieser Saison, erlaubte man es dem Gegner durch Unkonzentriertheiten wieder in die Partie zu kommen. Die in der ersten Halbzeit so gute Absprache in der Deckung funktionierte in dieser Phase nicht mehr. Der Gegner attackierte hier immer wieder Lücken, die durch die Sperren des gegnerischen Kreisläufers entstanden. Zwischenzeitlich schaffte es der Gegner sogar noch einmal auf 16:17 zu verkürzen. Doch in der Folge schaffte man es, sich auf die Manndeckung der Gäste einzustellen und arbeitete mit mehr Tempo im Angriff. Hier war der Gegner meist einen Schritt zu spät und man konnte sich wieder auf drei Tore absetzen. 

Als der Gegner noch einmal mit dem siebten Feldspieler agierte, ergaben sich noch für diesen noch einmal gute Gelegenheiten zu verkürzen. Doch wiederum war es Sven Schiebeler, der sowohl vom Siebenmeterpunkt als auch bei freien Würfen glänzen konnte und somit zum Matchwinner avancierte. Kastel schaffte es nun, den Vorsprung kontinuierlich zu erhöhen und konnte die Partie mit 22:28 deutlich für sich entscheiden. 

TG Kastel: Schiebeler, Dresen (im Tor); S. Fischer, Hohmann (6), Holtkötter (4), Panzer (5), Krause (5), Geörg, T. Fischer (3), Büscher (1), Klein (4/3), Munck, Reese

(Tobias Fischer)

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

ALLGEMEINER HINWEIS

Liebe Mitglieder,

denkt daran, uns rechtzeitig Veränderungen wie eine neue ANSCHRIFT oder eine neue BANKVERBINDUNG mitzuteilen.
Nur so ist gewährleistet, dass wir euch erreichen können und ihr zum Beispiel die Einladung zur Jahreshauptversammlung oder unsere jährliche Vereinszeitschrift erhaltet.