TG Logo

 

 

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Freunde des Vereins,

ein herzliches Willkommen an Interessierte!

 

 

 

Unser 1886 gegründeter Verein stellt sich mit diesem Internetauftritt offen für alle Interessierten auf. Auf unseren Seiten stellen wir unser vielfältiges Angebot vor. Turnen, Handball, Volleyball, Wandern, Leichtathletik, Gymnastik, Lauftreff und natürlich ein geselliges Zusammentreffen in Veranstaltungen, die jeden Sportler interessieren, gehören wie das Geschichtsbewusstsein dazu.

An dieser Stelle nun eine Kurzvorstellung der verschiedenen Bereiche:

Turnen

Seit der Vereinsgründung im Jahre 1886 wurde Bewegung sehr groß geschrieben hierzu zählte zu dieser Zeit vorwiegend das Männerturnen, erst 1904 wurden die erste Damenriege im Turnen gegründet. Im Laufe der Jahre kamen immer neue Sparten zum Turnen dazu; so wurde die Gymnastikgruppe eröffnet und auch der Breitensport war in unserem Verein zu finden. Dann wurde das Kinderturnen aufgenommen und sofort bildeten sich verschiedene Gruppen jeglichen Alters. Im Jahr 1981 wünschte man sich auch eine „Eltern-Kind-Gruppe“, die wir daraufhin eröffneten. Viele kleine Kinder erlernten hier spielerisch Bewegungsabläufe. Bald darauf im Jahre 1993 meldeten sich die Senioren zu Wort und gründeten eine Seniorenturngruppe. 1999 wurde der Lauftreff, die Wirbelsäulengymnastik sowie Volleyball dazu genommen. Außerdem kam zum Turnen auch die Leichtathletik auf dem Sportplatz dazu. Mit Begeisterung sind schon die ganz Kleinen sowie die Jugendlichen dabei, denn nicht nur bei den jeweiligen Wettkämpfen können sie ihre Leistung zeigen, sondern auch in der Schule. Im Moment können wir schon im Mehrkampf starten, der aus fünf Disziplinen (Lauf, Weitsprung, Kugel, Schleuderball und 1.000m Lauf) besteht.

Alle Angebote des Vereins werden gut genutzt. Vergessen wir dazu auch nicht die Gemeinschaft sowie die Geselligkeit und die vielen Freundschaften die in jeder Altersgruppe geschlossen werden. 

Wandern

Gewandert wurde schon in den Jahren 1960-1975, allerdings traf man sich nur spontan unregelmäßig zu den Ausflügen. Das organisierte Wandern in der Turngesellschaft fand erst seit 1976 in einer neu gegründeten Wandergruppe unter der Wanderwartin Erika Thies statt. In regelmäßigen Abständen machte man pro Jahr sechs Wanderungen mit reger Beteiligung. Mitunter waren 20-30 Wanderer und  einige Kinder bei den Wanderungen unterwegs.

Eine Idee von Erika Thies war es auch, einmal im Herbst ein Oktoberfest zu veranstalten, 1980 wurde dieses Fest das erste Mal mit großer Teilnehmerzahl gefeiert und auch heute findet dieser Termin noch großen Zuspruch.

Unter der Maxime, seine nähere und weitere Heimat besser kennen zu lernen, erwanderte man vor allem die Gebiete Taunus, Rheingau, Rheinhessen oder auch den Odenwald. Wandern im Verein heißt die Natur zu erkunden, sich dabei untereinander besser kennenzulernen und gemeinsame Erlebnisse zu genießen. 

Bis Ende 1983 stellte Frau Thies Ihre Wanderaktivitäten mit großem Erfolg in den Dienst des Vereins. Hierfür sei ihr an dieser Stelle herzlichst gedankt.

Familie Neubauer war schon damals immer wieder bei den schönen Wanderungen dabei, so dass sich Kurt Neubauer entschloss, am 1. April 1984 die Nachfolge von Frau Thies als Wanderwart zu übernehmen.

Die Wandergruppe nimmt seit 1984 mit schöner Regelmäßigkeit an den Gauwandertagen des Turngaus Süd-Nassau teil. Diese finden immer an Chrsti Himmelfahrt, durch verschiedene Vereine des Turngaus ausgerichtet, statt. Kurt Neubauer entschloss sich 1992/93 die Position des Gauwanderwartes zu übernehmen, so dass die Gauwandertage nun unter seiner Leitung durchgeführt wurden und bis heute werden. 300 bis 500 Sportler wandern an diesen Tagen bei Wind und Wetter. Desweiteren erwarb Kurt Neubauer 1995 die Wanderlizenz des Hessischen Turnverbandes.

Heute werden z.B. der Binger Wald, der Rheingau, Rheinhessen, der Taunus und der Donnersberg erwandert. Man trifft sich ca. für 10 Wanderungen im Jahr, wobei man zu  Bedenken hat, dass jede Tour von Kurt Neubauer mindestens einmal vorgewandert werden muss. Hier werden dann die Ortsverhältnisse und der Zeitaufwand der Wanderung ausgekundschaftet.

Die Wanderabteilung organisiert auch die „1. Mai-Tour“. Hier sind alle Mitglieder des gesamten Vereins herzlichst zum Wandern eingeladen. Außerdem wird jedes Jahr mit großem Erfolg der Federweißer-Abend im Vereinsheim organisiert.

Man kann einfach sagen:  Wandern hält fit und macht großen Spaß. Deshalb wandern sie doch einfach einmal mit.

 

Handball

Gegründet wurde die Abteilung vom damaligen 1. Vorsitzenden Josef Kiniman. Zu dieser Zeit wurde Handball auf dem Großfeld im Freien gespielt. Mit zwei Aktiven Mannschaften war der Grundstein für einen aufstrebenden Sportbetrieb in unserem Verein gelegt. Mit Beginn der 30er Jahre verlagerte sich der Handballsport immer mehr vom Großfeld in die Halle. Trainiert wurde in der Mainzer Stadthalle.

Während des zweiten Weltkrieges war eine Weiterentwicklung, auch aufgrund des Zusammenschlusses aller Kasteler Vereine zu einem einzigen Sportverein nicht möglich. Erst nach Wiedergründung unseres Vereins im Jahr 1954 konnte sich die Handballabteilung, jetzt zum Kreis Wiesbaden und damit zum hessischen Handballverband gehörend, wieder entfalten. Man startete wieder mit zwei aktiven Mannschaften und spielte sowohl auf dem Großfeld im Freien als auch in der Halle. Anfang der 70er Jahre wurde der Handball umgestellt auf das Kleinfeld- und Hallenspiel. Bis zum Bau der Wilhelm-Leuschner-Sporthalle wurde in Wiesbadener Hallen trainiert und gespielt.

1972 wurde eine Jugendabteilung aufgebaut. Bis 1980 war Handball „reine Männersache“, was sich aber mit der Gründung einer Damen- und einer Mädchenmannschaft änderte.

Von 1988 bis 2002 richtete die Handballabteilung 13 mal ein Kleinfeldturnier auf der Bezirkssportanlage aus, das „Castellum Turnier“. Bis zu 75 Mannschaften aus Nah und Fern konnten bei den Turnieren begrüßt werden, gefeiert wurde bis spät in die Nacht im Festzelt mit Band und Bar. Leider musste das Turnier aufgrund von Umstellungen in den Spielplänen (Jugend spielt bis in den Sommer hinein Qualifikation) und aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt werden.

Natürlich nehmen auch unsere Aktiven- und Jugendmannschaften an Turnieren teil. So war die TG in den vergangenen Jahren neben Turnieren in der näheren Umgebung auch bei internationalen Turnieren vertreten wie in Falkenburg/Holland, beim Dronninglund-Cup in Dänemark und in
Calella/Spanien.

Unsere Nachwuchsarbeit ist in den letzten 25 Jahren beispielhaft für den Bezirk Wiesbaden. In einigen Jahren verfügte die TG Kastel über so viele Jugendmannschaften wie kein anderer Verein im Bezirk Wiesbaden. Vor allem im Bereich Minis, E- und D-Jugend sind viele Kinder in den Mannschaften. Wie aber auch in anderen Sportarten werden es leider weniger, je älter die Kinder werden.

Die aktiven Mannschaften konnten in den letzten Jahren einige Aufstiege feiern, wobei der Weg natürlich nicht immer nach oben ging. Hervorzuheben ist sicherlich die Saison 1997/1998, in der die 1. Damenmannschaft den Aufstieg in die Oberliga schaffte und diese Klasse auch zwei Jahre halten konnte. Zu den Relegationsspielen wurden teilweise sogar Busse gemietet, um die große Anhängerschar zum Anfeuern mitzunehmen.

Im Männerbereich ging die TG Kastel 1993 eine Spielgemeinschaft mit dem SV Kostheim ein. Diese Kooperation war sehr erfolgreich, zeitweise konnten sogar vier Herrenmannschaften gestellt werden. Die Spielgemeinschaft wurde 2007 aus rechtlichen Gründen nahtlos in die TG Kastel eingegliedert.  

Dank vieler engagierter Mitglieder, die als Trainer, Betreuer, Schiedsrichter, Zeitnehmer und Helfer aktiv sind ist dies überhaupt nur möglich. Unsere Jugendtrainer kommen schon seit Jahren immer aus dem eigenen Verein. Dies zeigt einmal mehr die große Verbundenheit zum Verein, viele Trainer investieren ihr Honorar auch noch in die Kinder und Jugendlichen, z. B. für Abschlussfahrten oder kleine Geschenke. Aber auch im Aktiven-Bereich sind die Posten oft durch Vereinsmitglieder besetzt.  Nicht zuletzt gilt der Dank auch den Handballabteilungsleitern, die sich in den vergangenen Jahren für den Handball bei der TG Kastel eingesetzt haben. Neben Karl Sickinger, der 25 Jahre lang als Vorstandsmitglied die Abteilung geleitet hat, waren dies Roland Reese, Markus Ksobiak mit Jörg und Thomas Kern, Diane Mast, Uwe Schramm, René Reiß mit Barbara Weinhold und aktuell Gilbert Geiger mit Corinna Biehn.

Aber auch die Eltern der Handballkinder tragen einen großen Teil zum Gelingen bei. Hier gibt es ebenfalls viele freiwillige Helfer und vor allem Fahrer, die die Kinder zu den Auswärtsspielen bringen – auch wenn sie selber gar nicht Mitglied im Verein sind.

An den Heimspieltagen herrscht in der Wilhelm-Leuschner-Sporthalle immer eine besondere Atmosphäre. Viele Kinder spielen in der Halle (nicht nur auf dem Spielfeld) und die Zuschauer freuen sich auf leckeren Kuchen (ebenfalls von Eltern und Aktiven gestiftet) an der Kuchentheke. Würstchen, Kaffee und weitere Getränke gibt es auch immer, ein toller Service der Damen, die seit einigen Jahren das „Catering“ in der Halle übernehmen.

Aber nicht nur der Handball steht bei den Handballern im Vordergrund. Die einzelnen Mannschaften bzw. ehemalige Handballer zeichnen sich verantwortlich für das Oktoberfest, das Volleyballturnier zum Jahresauftakt, die Fastnachtsparty sowie den Apfelweinstand auf dem Kostheimer Weihnachtsmarkt.

Auch im Jugendbereich wird sich nicht nur auf den Spielbetrieb beschränkt, es werden auch Jugendfreizeiten, Weihnachtsfeiern, Fastnachtsfeiern und Ausflüge für die Kinder angeboten.

Alles in allem haben wir eine Handball-Abteilung, die den Verein belebt und bereichert. Wir hoffen, dass die gute Arbeit noch viele Jahre fortgesetzt werden kann.

Abschließend einige Links: 

Hier ist der Vorstand zu finden. Unsere Vereinsgeschichte kann man ebenfalls nachlesen. Und wer an einer Mitgliedschaft interessiert ist, klickt einfach hier.

Viel Spaß mit unseren Seiten